Folgerenten bei Rentenverträgen mit BUZ

Bei Rentenverträgen wie Basisrente oder Riesterrente, bei denen eine Altersrente der Berufsunfähigkeitsrente folgt, findet für die Altersrente der Kohortensatz Anwendung, der bei Beginn der Berufsunfähigkeitsrente maßgeblich war (sofern lückenlos aufeinanderfolgend). Für die gesetzliche Rentenversicherung und die private Basis-Rente müssen die selben Spielregeln gelten. Diese wurde im Schreiben 107 ff des BMF vom 24.05.2005 festgelegt. Dieses Schreiben regelt die Besonderheiten bei Folgerenten aus der selben Versicherung in Bezug auf die Bestimmung des einkommensteuerpflichtigen Teils der Rente (Kohortensatz in %). Bei lückenlos aufeinanderfolgenden Renten gilt der gleiche Kohortensatz.

Beispiel: Ein(e) 30 Jähriger (Jährige) schließt zum 01.01.2008 eine Basis-Rente mit einer Berufsunfähigkeitszusatzversicherung (BUZ) ab. Die Aufschubdauer (Dauer bis zur Rente) beträgt 30 Jahr. Im Januar 2009 tritt der Fall einer Berufsunfähigkeit ein. Der Steurpflichtige Teil der Berufsunfähigkeitsrente beträgt 58,00% (Kohortensatz). Der Kohortensatz für die lückenlos, nachfolgende Altersrente ab dem 01.01.2038 beträgt ebenfals 58,00%. Ohne eine vorherige Leistung wegen Berufsunfähigkeit würde der Besteuerungsanteil der Altersrente ab dem 01.01.2038 = 98,00% betragen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Bitte bestätigen Sie Ihr ein Verständnis. Mehr erfahren